Rezept für ein Hundepesto:

  • ein paar Handvoll Kräuter
    (eine Kräuterliste findest Du u.a. hier)
  • Öl (z.B. Olivenöl)
  • 1-2 kleine Zehen Knoblauch
  • ein paar Nüsse (z.B. Cashew, Pinienkerne)


Kräuter waschen und zusammen mit den Nüssen und dem Knoblauch pürieren. Langsam Öl zufügen, bis eine Paste entsteht. Das Pesto in ein kleines Gefäß füllen und mit einem Schuss Öl bedecken, damit es haltbar bleibt.

Im Kühlschrank aufbewahren und hin und die tägliche Mahlzeit Deines Hundes bei Bedarf aufpimpen (1 EL für einen mittelgroßen Hund). Darauf achten, das Pesto wieder mit Öl zu bedecken, bevor Du es wieder in den Kühlschrank stellst.

Natürlich kannst Du das Pesto auch selber verwenden oder Knoblauch und Nüsse weglassen. Guten Appetit!

Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen und Angaben unterliegen dem Urheberrecht, wurden ausführlich recherchiert und sorgfältig zusammengestellt. Eine Garantie kann jedoch nicht gegeben werden. Sie sind nicht auf die individuellen Umstände Deines Hundes abgestimmt und es kann unter Umständen zu Unverträglichkeiten kommen. Im Zweifelsfall solltest Du Dir tierärztlichen Rat und Unterstützung holen. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Eine Haftung für entstehende Nachteile oder Schäden ist ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.