Bei leichten Verdauungsbeschwerden gibt es bei uns die Moro Suppe à la Nelly 🙂

Die Moro’sche Karottensuppe gilt als eines der besten Hausmittel gegen Durchfall überhaupt. Für Hund und Mensch geichermaßen. Erfunden hat sie der Professor Ernst Moro im Jahre 1908. Die Sterbe- und Komplikationsrate von Kindern mit Durchfallerkrankungen konnte dadurch drastisch gesenkt werden.

Unser Rezept:

500 g Bio-Karotten
1 l Wasser
2 g Meersalz

Die Karotten klein schneiden (da wir Bio-Möhren verwenden, schälen wir diese nicht), in einen Topf geben und mit 1 l Wasser ca. 1,5 Stunden lang weich kochen. Anschließend mit der Flüssigkeit pürieren und salzen.

Durch die lange Kochzeit entstehen kleine Zuckermoleküle, die den Darmrezeptoren stark ähneln, die Durchfallerreger binden und diese über den Kotabsatz aus dem Darm transportieren.

Im Gegensatz zum klassischen Rezept füllen wir die Menge nicht wieder auf 1 Liter auf, sondern verfüttern es eher als Brei. Die Suppe kann auch super als Vorrat hergestellt und portionsweise (ideal in Eiswürfelformen) eingefroren werden.

Die Suppe wird 3-4 mal am Tag in kleinen Portionen angeboten. Trinkt Nelly nicht genug, füge ich noch etwas Wasser hinzu, um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen.

Sollte Dein Hund die Suppe nicht fressen wollen, kannst Du etwas gekochtes Huhn dazu geben. Auch die nächsten Tage solltest Du leicht verdauliche Kost füttern – viele Hundebesitzer füttern dann gekochten Reis. Allerdings entzieht Reis dem Körper Flüssigkeit. Stattdessen empfiehlt es sich, auf gekochte Kartoffeln auszuweichen.

Die Suppe ersetzt keine tierärztliche Behandlung. Bei länger anhaltendem oder starkem Durchfall solltest Du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen.

 

Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen und Angaben wurden ausführlich recherchiert und sorgfältig zusammengestellt. Eine Garantie kann jedoch nicht gegeben werden. Sie sind nicht auf die individuellen Umstände Deines Hundes abgestimmt und es kann unter Umständen zu Unverträglichkeiten kommen. Im Zweifelsfall solltest Du Dir tierärztlichen Rat und Unterstützung holen. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Eine Haftung für entstehende Nachteile oder Schäden ist ausgeschlossen.